Dill aufbewahren: so funktioniert es!

Lesezeit: 2 Minuten

Dill aufbewahren: so funktioniert es!

|
März 15, 2022
Dill aufbewahren

Inhaltsverzeichnis

Dill gehört seit langer Zeit zu einem festen Bestandteil der europäischen Küche.  Frischer Dill geht bei Zimmertemperatur schnell ein, daher müssen wir den Dill ordnungsgemäß aufbewahren. Wie genau du Dill aufbewahren kannst und welche Methode die Beste ist, erfährst du hier.

Dill im Kühlschrank aufbewahren

Wenn frische Lebensmittel im Kühlschrank gelagert werden, sind sie zumeist länger haltbar. Dieser Effekt tritt ebenfalls bei Dill ein, im Kühlschrank kannst du Dill bis zu drei Wochen lang aufbewahren. Da Dill einen starken Eigengeruch hat, kannst du ihn in einem luftdichten Behälter aufbewahren. Alternativ kannst du die frischen Dillspitzen in ein feuchtes Handtuch wickeln. Durch die zusätzliche Feuchtigkeit bleiben das Gurkenkraut länger frisch. Falls du den Geruch von Dill nicht leiden kannst, ist hier eine Methode, bei der dein Kühlschrank nicht nach Dill duftet:

Dill einfrieren – die einfachste Methode

Dill kannst du problemlos zur Konservierung einfrieren. Wasche dazu die frischen Dillspitzen mit kaltem Wasser und trockne sie gründlich ab. Falls du gehackten Dill benötigst, empfehlen wir dir den Dill vor dem Gefrieren zu hacken. Natürlich kannst du auch die ganzen Dillspitzen einfrieren und nach dem Auftauen für das Beizen von Lachsen verwenden. Viele Hobbyköche schwören darauf, ihren Dill mit etwas Wasser in Eiswürfelbehältern einzufrieren, da so das Aroma des Dills nicht auf andere Dinge übergeht.

Dillsamen richtig trocknen

Das Trocken von Dill bezieht sich auf das Trocknen der Samen, Dillspitzen verlieren beim Trocken einen Großteil ihrer Geschmacksstoffe. Aus diesem Grund raten wir vom Trocknen von Dillblättern ab und empfehlen das Einfrieren zur Aufbewahrung von Dill. Für die Samengewinnung ist das Trocknen eine gern genutzte Methode.

Hänge dazu ausgereifte Blütenstände kopfüber Zeitungspapier und lasse sie trocknen.  Platziere Zeitungspapier unter der Blüte, da im Laufe der Zeit immer wieder Samen aus der Blüte fallen. Nach einigen Wochen kannst du die Blüten schütteln und hören, wie die Dillsamen auf das Zeitungspapier fallen.

Lagere die Dillsamen in einem luftdichten Gefäß, wie zum Beispiel ein Einmachglas oder Papiertüten.

Öl oder Essig zur Konservierung von Dill

Die frischen Kräuter kannst du ebenfalls mit Essig oder Öl mischen, um der Flüssigkeit Geschmack zu verleihen und die Kräuter haltbar zu machen. Das Öl passt ideal zu Fisch, Geflügel oder Gurkengerichten.

Folgende Materialien benötigst du:

  • 180ml Rapsöl
  • 100g Dill
  • 20g Petersilie

Vermische das Öl mit dem Dill und der Petersilie in einem Mixer für ungefähr zehn Minuten auf der höchsten Stufe des Mixers. Nachdem das Öl gesiebt wurde, ist es verzehrfertig. 

Mehr über Dill erfahren

Abschließend ist das Einfrieren die beste Möglichkeit, um Dill aufzubewahren. Zum Einfrieren musst du das Gurkenkraut nicht einmal zerkleinern, falls du den Dill gehackt verwenden möchtest, solltest du ihn vor dem Einfrieren hacken. Wenn du mehr über das Säen oder Trocknen von Dill erfahren möchtest, kannst du in der Pflanzenschule mehr dazu lesen.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left