Alles, was du zur Saison der Brunnenkresse wissen musst

Lesezeit: 3 Minuten

Alles, was du zur Saison der Brunnenkresse wissen musst

|
Februar 1, 2022
brunnenkresse essbar

Inhaltsverzeichnis

Bei der Brunnenkresse handelt es sich um ein vielfältiges Wildkraut, das vor der Blüte geerntet werden sollte. Durch die mehrjährige Struktur der Kräuter lässt sich somit schnell eine feste Saison für die Pflanze ableiten. Doch wann konkret ist die Saison der Brunnenkresse und worauf kommt es bei der Ernte an? Wir zeigen dir, worauf du in der jeweiligen Saison deiner Kresse achten solltest.

Zu diesem Zeitraum lohnt sich die Ernte im Garten

Für die Ernte der Brunnenkresse solltest du die Länge der Stiele genau im Blick behalten. Meist lohnt es sich, die Kresse ab einer Länge zwischen fünf und sieben Zentimetern zu ernten. In der Regel ist dies bei einer guten Pflege ab September möglich. Wichtig ist jedoch, dass bei der Ernte nicht alle Triebe der Brunnenkresse abgeschnitten werden. Um die Erholung der Pflanze zu fördern, sollten daher immer genügend Triebe vorhanden sein, weshalb die richtige Form der Ernte sehr wichtig ist.

Da sich die Brunnenkresse auch über den September hinweg natürlich weiterentwickelt, ist das Ende der Saison sehr offen. Solltest du deine Wildkräuter vollständig ernten, endet die Saison automatisch. Gehst du jedoch strategisch vor und erntest immer nur geringe Mengen, kannst du die Pflanze bis in den Mai hinein ernten. Da sich ab Mai die Blüte der Kresse bildet, ist die Ernte nur bis dahin möglich.

So lässt sich die Brunnenkresse gut verwenden

Durch ihren würzigen und vielfältigen Geschmack wird die Brunnenkresse in der Küche eine überaus beliebte Wahl. Nicht nur als Gewürz, sondern auch im rohen Zustand macht das Kraut somit immer einen guten Eindruck. So kannst du die Brunnenkresse beispielsweise in Verbindung mit Ei, aber auch auf einem Butterbrot mit Kräutern genießen. Gleiches gilt für den Verzehr als Salatbeigabe oder mit Spinat und anderen Gemüsearten. Wichtig ist hierbei immer, dass es sich bei der Nutzung jederzeit um frisch geerntete Brunnenkresse handelt. Diese bietet dann im Vergleich das wohl beste Aroma.

Weitere Hinweise zu deiner Brunnenkresse

Um die Blätter in Verbindung mit Salat oder Gemüse essen zu können, kommt es immer auf die richtige Zubereitung an. Solange die Saison der Kresse nicht beendet ist, lassen sich die Kräuter somit jederzeit frisch ernten und weiter verarbeiten. So lässt sich die Kresse beispielsweise hacken, um die feinen Kräuter direkt in die Suppe oder auf das Brot zu geben. Falls du einen empfindlichen Magen hast, kannst du die Brunnenkresse nach der Ernte einfach kurz direkt an frischer Luft liegen lassen.

Ebenfalls von Bedeutung ist die richtige Menge Wasser. Da die Brunnenkresse auch dem Namen nach sehr gut mit Gewässern zurechtkommt, spielt das Gießen beim Anbau eine wichtige Rolle. Auch das gesammelte Regenwasser lässt sich hierzu nutzen, um die würzigen Blätter zu entwickeln. Das auch als Wasserkresse bekanntes Kraut wächst über das Jahr hinweg mit viel Wasser am stärksten.

Mehr Details für die Saison deiner Brunnenkresse

Um die Vitamine der Kräuter auch weiterhin optimal zu nutzen, kommt es immer auf eine geeignete Pflanzung an. Entscheide dich daher für einen gut durchleuchteten Standort. Da es sich bei deiner Brunnenkresse um eine mehrjährige Pflanze handelt, ist eine erneute Ernte nach dem Rückschnitt durchaus möglich. Gerne zeigen wir dir mit unseren weiteren Beiträgen, welche weiteren Arten der Kresse du kennen solltest und wie du Kapuzinerkresse auf dem Balkon kultivieren kannst.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left