Ist Basilikum krebserregend? Unser kompakter Überblick

Lesezeit: 3 Minuten

Ist Basilikum krebserregend? Unser kompakter Überblick

|
März 27, 2022
basilikum krebserregend

Inhaltsverzeichnis

Basilikum ist eines der wichtigsten Kräuter für die heimische Küche, weshalb die gesundheitlichen Auswirkungen häufig durch die Wissenschaft unter die Lupe genommen werden. So ist häufig zu hören, dass Basilikum unter gewissen Umständen krebserregend sein kann. Doch wann genau ist das Küchenkraut wirklich krebserregend und worauf solltest du bezüglich der Wirkung achten? In diesem Beitrag zeigen wir dir, worauf gesundheitlich beim Basilikum zu achten ist und wie es wirklich wirkt.

Estragol als Auslöser negativer Wirkungen

Vor allem die aromatische Wirkung des Basilikums macht das Kraut zu einer so beliebten Wahl. Die vielen ätherischen Öle tragen an dieser Stelle zum Geschmack des Basilikums als Küchenkraut, aber auch nach der weiteren Verarbeitung bei. So haben Wissenschaftler bei der Untersuchung des Öls Estragol herausgefunden, dass auch krebserregende Wirkungen nicht ganz auszuschließen sind.

Für erwachsene Konsumenten wird dies jedoch beim klassischen Basilikum nicht zum Problem. Nur bei Teemischungen, die für Säuglinge und Kleinkinder von Bedeutung sind, darf Basilikum auf Basis dieser Forschungen nicht mehr enthalten sein. Bei einer Hochrechnung der wissenschaftlichen Daten zeigt sich jedoch, dass Estragol erst bei einer Aufnahme von rund 20 Blättern pro Tag bedenklich wäre. So musst du dir bei einer Nutzung des Königskrauts zur Würzung sicher keine Sorgen machen. Als Lebensmittel für Nudeln, Pesto und andere Gerichte wird es beim Verzehr zu einer guten Wahl.

Diese positiven Eigenschaften sind beachtlich

Neben den Auswirkungen von Stoffen wie Estragol und Methyleugenol zeigt jedoch, dass Basilikum in vielen Bereichen durchaus positiv wirken kann. Vor allem die Würzkraft macht das Kraut in vielen Küchen zu einer unverzichtbaren Wahl, um das gewünschte Aroma zu entfalten. Gleichzeitig werden dem Basilikum als Naturheilmittel zahlreiche positive und sogar heilende Wirkungen nachgesagt:

  • Anregung des Appetits
  • Beruhigung des Gemüts
  • Abklingen von Kopfschmerzen
  • Entzündungshemmung im Rachen
  • Linderung von Blähungen
  • Positive Wirkung zur Wundheilung

Vor allem die Inhaltsstoffe Vitamin A, Vitamin B1, Vitamin B2, Eisen, Magnesium, Kalzium, Kalium und Linolensäure machen Basilikum so gesund. Auch die antioxidative, schmerzlindernde und positive Gesamtwirkung trägt in den jeweiligen Mengen zur Struktur des Küchenkrauts bei. Wer die Blätter der Pflanze im normalen Ausmaß konsumiert, bleibt sicher ohne krebserregende Folgen aus. Sowohl als Basilikumöl als auch in Form von Basilikumtee lässt sich Ocimum basilicum gut nutzen.

Basilikum während der Schwangerschaft

Grundsätzlich ändert sich an der Empfehlung auch bei aktiver Schwangerschaft nichts. Wichtig ist auch hier, dass die Menge stimmt, um dem eigenen Körper mit Estragol und Methyleugenol nichts Schlechtes zu tun. Die positiven Inhaltsstoffe sorgen in kleineren Mengen jedoch während der Schwangerschaft durchaus für positive Wirkungen. Auch als Öl oder Tee ist dies kein Problem. So hast du es leicht, deine Lieblingsgerichte auch weiterhin mit Basilikumblättern zuzubereiten. Unsere Beiträge zum Basilikum als Gewürz geben dir mit Sicherheit weitere Impulse zur Verwendung mit.

So kultivierst du Basilikum mit Erfolg

Falls du auf dem Balkon oder der Terrasse Probleme mit Mücken oder Wespen haben solltest, lässt sich mit Basilikum auf dieses Problem reagieren. Die ätherischen Öle erfüllen in diesem Fall voll und ganz ihre Wirkung und machen das Königskraut zu einer guten Lösung. Bezüglich der Pflanzung des Basilikums kommt es lediglich auf einen warmen Platz an. In Verbindung mit ausreichend Wasser wächst die Pflanze ganzjährig und sorgt dafür, dass du die aromatischen Blätter gut ernten kannst.

Eine Überwinterung des Basilikums ist zwar durchaus möglich, jedoch kaum nötig. Sobald sich im kommenden Sommer die Blüten bilden, wird das Kraut für dich giftig und verliert sein natürliches Aroma. Krebserregend ist es zwar auch dann nicht, der Genuss bleibt jedoch sicher nicht erhalten. Zusätzliche Hinweise zum Ocimum basilicum findest du direkt hier im Blog unserer Pflanzenschule.

Mit uns zu weiteren Details über Basilikum

Auch wenn Basilikum laut Einschätzungen des Bundesinstituts in gewissen Mengen krebserregend sein kann, ist das Kraut in normalen Mengen vollkommen unbedenklich. Lediglich für Kinder oder während der Schwangerschaft gibt es Ausnahmen, die wir dir bereits im Detail vorgestellt haben. Falls auch du nicht auf Basilikum in der Küche verzichten möchtest, helfen wir dir gerne mit unseren Beiträgen zum Standort des Basilikums oder zur Pflege des Basilikums. So bist du perfekt abgesichert.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left