Schlangengurken - Fakten, Pflege und Gefahren

|
Oktober 25, 2022
Gurken - Fakten, Pflege und Gefahren
hello world!

Inhaltsverzeichnis

Schlangengurken, auch Salatgurken genannt, gehören zu der Familie der Kürbisgewächse, welche zum Großteil aus Wasser bestehen. Hast du vor Salatgurken in deinem Garten oder auch im Gewächshaus zu kultivieren? Dann kannst du in diesem Artikel interessante Fakten über die Schlangengurke lesen und wir zeigen dir auch, wie du deine Gemüsepflanze richtig pflegst und welche Gefahren es gibt.

Die wichtigsten Infos zu Schlangengurken im Überblick

Heutzutage wird die Salatgurke weltweit angebaut und du kannst sie sowohl ungeschält als auch geschält verzehren. Wenn du Salatgurken gerne und viel davon isst, kannst du sie auch selbst in deinem Garten oder auch im Gewächshaus kultivieren. Die folgenden Eigenschaften solltest du dabei im Blick behalten:

  • Der beste Standort für deine Schlangengurken ist an einem warmen, sonnigen Ort.
  • Der Boden sollte humos und locker sein.
  • Staunässe sollte vermieden werden.
  • Schlangengurken sind einjährig und werden 30 bis 70 Zentimeter lang.
  • Gieße immer dann, wenn sich die obere Erdschicht trocken anfühlt.
  • Verwende organische Dünger, wie Hornspäne oder Kompost.
  • Gurken kannst du durch Gurken, Setzlinge oder auch durch Samen vermehren.
Salatgurke

Standort und Pflege von Salatgurken

Der beste Standort für deine Schlangengurken ist an einem warmen, sonnigen Ort, in deinem Garten oder im Gewächshaus. Solltest du deine Salatgurke im Freiland anbauen, empfehlen wir dir, dies auf einer Mulchfolie zu machen, mit einer Vlies-Abdeckung und beschaffe dir auch eine Rankhilfe für deine Schlangengurken. Hierfür kannst du ein Gerüst verwenden, aber auch Drähte und Schnüre. 

Tipp:

Gurkenpflanzen können durch Temperaturschwankungen oder auch falscher Wasserversorgung großem Stress ausgesetzt sein. Dadurch kann es dazu kommen, dass die Blüten abfallen, die jungen Früchte absterben oder sogar deformiert wachsen.

Welches Substrat ist das richtige für deine Schlangengurken? 

Der Boden sollte humos und locker sein, da ein humoser und lockerer Boden ausreichend Wasser speichert und sich schneller erwärmt. Nasse und verdichtete Böden solltest du nicht verwenden, da deine Gurkenpflanzen sehr empfindlich auf Staunässe reagieren. Bevor du deine Pflanzen aber züchtest, raten wir dir, deinen Boden mit circa fünf Liter Kompost pro Quadratmeter humusreicher zu machen. Dadurch werden auch gleich ideale Bedingungen geschaffen.

Wachstum der Salatgurken

Schlangengurken sind einjährig und werden 30 bis 70 Zentimeter lang. Hierbei kommt es natürlich auf die Sorte an. Sie sind, spindelförmig, mehr oder weniger gerade und dunkelgrün. Ohne eine Rankhilfe können deine Schlangengurken Triebe bilden, welche bis zu vier Meter lang werden.

Fachgerechtes Gießen und Düngen von Schlangengurken 

Da das Gießen und Düngern deiner Gemüsepflanze sehr wichtig ist für die Gesundheit deiner Pflanze, werden wir dir untenstehend Tipps geben, wie du deine Gemüsepflanze fachgerecht gießt und düngst.

Was es beim Gießen zu beachten gibt? 

Dadurch, dass Salatgurken einen hohen Wasserbedarf haben, solltest du immer dann nachgießen, wenn sich die obere Erdschicht trocken anfühlt. An besonders heißen Tagen kann es sein, dass du sogar zweimal täglich gießen musst. Achte aber darauf, dass sich keine Staunässe bildet, denn das mag deine Gurkenpflanze nicht. Wie gehst du beim Gießen am besten vor? Wenn du deine Salatgurkenpflanze gießt, gieße am besten immer direkt auf den Wurzelballen und nicht von oben auf die Blätter, da Gurkenpflanzen das nicht mögen. Wir raten dir auch lauwarmes Wasser zu verwenden, da deine Pflanze bei kaltem Wasser einen Temperaturschock erleiden kann und das tut deiner Pflanze nicht gut.

Wann und wie muss ich meine Salatgurke düngen? 

Salatgurken wachsen ziemlich schnell und benötigen aufgrund dessen relativ hohe Nährstoffmengen. Doch welcher Dünger ist für Gurkenpflanzen gut geeignet? Wir raten dir von mineralischem Dünger ab, da Gurkenpflanzen kalk- und salzempfindlich sind. Nehme am besten organische Dünger, wie Hornspäne oder Kompost. Langzeitdünger tun deiner Gemüsepflanze ebenfalls gut. Solltest du eine Pflanze haben, die sehr wuchsfreudig ist, raten wir dir, deine Gurkenpflanze nicht nur beim Kultivieren zu düngen, sondern alle vier Wochen mit einem organischen Dünger in Flüssigform einmal oder sogar mehrfach nachzudüngen.

Schlangengurke

Ist meine Salatgurke winterhart? 

Nein, Salatgurken sind nicht winterhart. Wenn die Temperatur unter 15 Grad fällt, stellt deine Gurkenpflanze ihr Wachstum ein. Du kannst aus deinen eigenen Pflanzen die Samen ernten und dann im Frühjahr wieder neue Jungpflanzen daraus kultivieren. Diese wiederum setzt du dann im Mai ins Freiland.

Schneiden und Vermehren der Schlangengurke

Wenn du Gurken kultiviert hast, wird es irgendwann notwendig, diese auch zu schneiden. Damit du beim Schneiden keine Fehler machst, zeigen wir dir im Folgenden, wie du beim Schneiden vorgehst. Auch zeigen wir dir, wie es dir gelingen kann, deine Gurken zu vermehren.

Salatgurke schneiden

Schneiden solltest du deine Schlangengurke erst dann, wenn diese bis an das obere Ende der Schnur geklettert ist. Hierbei kappst du mit einer Gartenschere den Haupttrieb der Pflanze ab und lässt ohne weiteren Schnitt die obersten Seitentriebe wachsen. Dadurch verhinderst du, dass zu kleine Früchte abgestoßen werden oder eintrocknen und die Fruchtbildung, sowie das Wachstum werden angeregt. Ein Schnitt kann auch das Risiko von Pilzkrankheiten eindämmen, dadurch, dass die Früchte nicht auf dem Boden aufliegen.

So kannst du deine Schlangengurke vermehren 

Du möchtest deine Gurken vermehren, weißt aber nicht, wie? Dann lies auf jeden Fall weiter, denn wir zeigen dir, wie es dir gelingt deine Gurken durch Gurken selbst zu vermehren, worauf du achten und wie du dabei vorgehen musst. Natürlich kannst du Gurken auch durch andere Methoden vermehren, wie durch Setzlinge oder Gurkensamen. Auch auf diese Methoden werden wir eingehen und dir zeigen, wie es dir am besten gelingt, deine Gurkenpflanze zu vermehren.

Schlangengurken vermehren durch Gurken

Du hast eine Gurke in deinem Kühlschrank gefunden, die du so nicht mehr essen möchtest? Schmeiße sie auf keinen Fall weg, du kannst diese noch nutzen, um Gurken zu vermehren. Hierfür gehst du wie folgt vor:

  1. Schneide die Gurke der Länge nach auf.
  2. Kratze die Kerne mit einem kleinen Löffel raus.
  3. Gebe die Kerne in ein Glas Wasser, um sie abzuspülen.
  4. Gebe die Kerne, die auf den Boden sinken, auf ein feuchtes Zellstofftuch.
  5. Streue Zimt über die Kerne, damit eine Schimmelbildung verhindert wird und die Kerne schneller keimen können.
  6. Wickle das Gurkenkern-Zimtgemisch ein und gebe es in eine Gefriertüte. 
  7. Nach wenigen Tagen kannst du die Keimlinge mit Anzuchterde in einen Topf pflanzen.

Nach diesem Prozess gilt es abzuwarten und du kannst deinen Gurken beim Wachsen zusehen. Wenn deine Gurken eine Größe von 20 Zentimetern erreicht haben, kannst du sie umsetzen. Nutze am besten auch eine Rankhilfe, da diese deine Gurken dabei unterstützt, in Form zu bleiben.

Salatgurke

Salatgurke durch Setzlinge vermehren

Sollte dir der Aufwand der Vorkultur zu groß sein, kannst du auch Gurkensetzlinge ganz einfach im Gartencenter oder im Baumarkt holen. Diese kannst du dann an einem sonnigen Platz kultivieren. Wenn du deine Gurken im Gewächshaus kultivierst, kannst du auch gerne für etwas Schatten sorgen, da es in einem Gewächshaus auch recht heiß werden kann. Jetzt musst du nur noch deine Pflanze regelmäßig Gießen, am besten schon am Morgen, mit lauwarmen Wasser.

Gemüsepflanze durch Samen vermehren

Neben der Vermehrung durch Gurken und Setzlingen ist es auch möglich Gurkensamen direkt in den Topf oder auch in das Beet zu setzen. Bei dieser Art der Vermehrung brauchst du viel Platz, denn hierfür ist ein Reihenabstand von einem bis eineinhalb Metern nötig. 

Tipp:

Warte die Eisheiligen ab, bevor du deine Jungpflanzen ins Freiland setzt. Tust du dies nicht, droht der Kältetod.

Krankheiten und Schädlinge

Auch bei dem Anbau von Gurken muss damit gerechnet werden, dass die Pflanze von Schädlingen befallen werden kann oder auch Krankheiten bekommt. Gurken brauchen viel Wärme, da diese ursprünglich aus subtropischen Regionen kommen. Wenn der Sommer also in unserer Region kühl ausfällt, kann deine Pflanze verschiedenen Krankheiten bekommen. Welche Krankheiten und Schädlinge sich an deiner Pflanze breit machen können, sind im Folgenden aufgelistet:

  • Der echte Mehltau
  • Der falsche Mehltau
  • Grauschimmel
  • Die Sclerotina-Welke
  • Andere Welken bei Gurkenpflanzen
  • Bakterielle Weichfäule
  • Eckige Blattfleckenkrankheit
  • Gurkenmosaik-Virus

Da dieser Beitrag zu lange wird, wenn wir auf alle Krankheiten eingehen, haben wir einen zusätzlichen Artikel für dich darüber geschrieben. Wenn du also wissen möchtest, wie du diese Krankheiten an deiner Pflanze erkennen, bekämpfen und ihnen vorbeugen kannst, dann findest du hier die Antworten dazu.

Schlangengurke

Jetzt mehr über Schlangengurken erfahren

Zusammenfassend benötigen deine Schlangengurken einen hellen, warmen und sonnigen Ort und einen Boden, welcher humos und locker ist. Gießen solltest du deine Pflanzen immer dann, wenn sich die obere Erdschicht trocken anfühlt. Am besten gießt du deine Gemüsepflanze immer am Morgen, mit lauwarmen Wasser. Vermeide aber Staunässe, da Gurkenpflanzen empfindlich darauf reagieren. Wenn du noch mehr über Krankheiten oder Gurken pflanzen lesen möchtest, dann kannst du hier mehr dazu erfahren.

FAQ - Häufig gestellte Fragen zu Schlangengurken

Was muss ich bei Schlangengurken beachten? 

Schlangengurken, auch Salatgurken genannt, brauchen eine hohe Luftfeuchtigkeit, sowie auch mehr Wärme. Auch sollten sie nach oben geleitet werden. Hierfür kannst du Drähte, Schnüre oder andere Klettergerüste verwenden.

Wann kann ich Schlangengurken ernten?

Bei der Ernte kommt es auf die Sorte deiner Gurkenpflanze an. Solltest du Salatgurken kultiviert haben, so kannst du diese nach drei Wochen ernten. Es sind also etwa sieben bis zehn Wochen vergangen seit der Aussaat. Bei Einlegegurken kannst du circa acht Wochen nach der Aussaat ernten und das über etwa zwei Monate. Zwischen Mitte August und Ende Oktober reifen Schälgurken an. Solltest du deine Gurken im Gewächshaus kultiviert haben, so kannst du sie bis zu drei Wochen früher ernten als, wenn du sie im Freiland gezüchtet hast.

Soll man Schlangengurken Ausgeizen?

Solltest du deine Schlangengurken unter freiem Himmel kultivieren, so ist es nicht unbedingt nötig sie auszugeizen. Wenn sich nämlich deine Gurken ohne Rankhilfe ausbreiten, ist es kaum mehr möglich, die seitlichen Triebe von den Haupttrieben zu unterscheiden.

Soll man bei Gurken Blätter entfernen? 

Wir raten dir immer wieder alte Triebe sowie auch gelbe Blätter an deiner Pflanze zu entfernen. Dadurch hilfst du deiner Pflanze! Nachdem alles entfernt wurde, hat deine Gurkenpflanze weniger Arbeit und die Früchte können größer werden.

Wo stehen Schlangengurken am besten? 

Gurken lieben die Sonne und die Wärme. Aus diesem Grund solltest du für deine Gemüsepflanze ein Standort wählen, an dem es nicht nur hell ist, sondern auch schön warm. Hierfür eignet sich ein Platz im Garten oder auch im Gewächshaus.