Mangold säen – Schritt für Schritt zu starken Pflanzen

Lesezeit: 3 Minuten

Mangold säen – Schritt für Schritt zu starken Pflanzen

|
April 25, 2022
Mangold säen

Inhaltsverzeichnis

Wenn es um den Anbau von frischem Gemüse geht, ist Mangold ganz vorne mit dabei. Das Gewächs lässt sich ohne viel Aufwand direkt im Garten anbauen und leistet in zahlreichen Gerichten einen guten Beitrag. So kannst du bei Bedarf nicht nur einmal im Jahr, sondern auf Wunsch mehrfach von einer gelungenen Ernte profitieren. Um es bis zur Ernte zu schaffen, spielt jedoch auch die Aussaat eine wichtige Rolle. Wie genau du dabei vorgehst und worauf es ankommt, zeigen wir dir im Beitrag.

Wann ist die Aussaat von Mangold eine gute Idee?

Für das Säen des Mangolds gibt es nur eine falsche Zeit: den Winter. Im Frühjahr, im Sommer oder im Herbst kannst du Mangold problemlos aussäen und so von einem starken Wachstum profitieren. Die frühste Saison ist das Frühjahr. Wichtig ist, dass Spätfröste zu diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich sind. Jeder Tag unter 15 Grad trägt dazu bei, dass sich weniger Blätter und schwache Stiele bilden.

Im Sommer erfolgt die Aussaat bereits deutlich einfacher. Wichtig ist in dieser Phase jedoch, die stark trockenen Beete möglichst gut auszugleichen und dein Mangold kräftig zu gießen. Der Standort wird auf diese Weise zu einer wichtigen Aufgabe, um ein sicheres Wachstum zu ermöglichen. Entscheidest du dich hingegen für die Aussaat im Herbst, solltest du im Winter für einen guten Schutz sorgen. Am besten ist es, die erste Ernte noch im selben Jahr durchzuführen und den Winterschutz zu erweitern.

So bereitest du den Boden für die Aussaat vor

Unabhängig von der Art der Aussaat für dein Stielmangold oder Blattmangold solltest du den Boden entsprechend vorbereiten. So kommt es in beiden Fällen auf einen nährstoffreichen Boden an, damit sich innerhalb weniger Wochen die ersten Pflanzen entwickeln können. Auch auf lockere Böden ist bei der Vorbereitung zu achten, da sich dein Mangold nur auf diese Weise ausreichend verwurzeln kann. Vor allem im Frühjahr oder Herbst ist zusätzlicher Kompost als Dünger daher eine gute Wahl. Sollte der Boden vor Ort im Garten noch zu fest sein, kannst du ihn dann mit etwas Sand auflockern.

Unsere Anleitung für die Aussaat deines Mangolds

Mit der richtigen Vorbereitung der Böden musst du dir um eine optimale Pflege keine Sorgen mehr machen. Entscheide dich am besten für einen halbschattigen Standort und sorge dafür, dass dein Mangold nicht zu dicht an anderen Pflanzen wachsen muss. Damit der Mangold auch im Freiland zweijährig wächst, ist zudem ein entsprechender Winterschutz erforderlich. Hierzu haben wir dir alle wichtigen Tipps in einem weiteren Beitrag zusammengefasst. Beim Säen ist Folgendes zu beachten:

  • Tiefgründige Lockerung des Bodens erforderlich
  • Regelmäßige Überprüfung auf mögliches Unkraut
  • Aktive Düngung trägt zur Stärke des Mangolds bei
  • Saattiefe von rund zwei bis drei Zentimetern nötig
  • Vor allem in trockenen Phasen regelmäßiges Gießen

Nach der erfolgreichen Aussaat dauert es beim Mangold nur acht bis zwölf Wochen, bis die Blätter und Stiele zur Ernte bereit sind. Zusätzliches Gießen und Düngen ist dabei durchaus angebracht, um die Jungpflanzen während der ersten Phase optimal zu begleiten. So steht der Pflege des Mangolds nichts im Weg, damit du das Gemüse nach der Aussaat für zahlreiche Gerichte verwenden kannst.

Mit dieser Keimdauer ist beim Mangold zu rechnen

Umso besser Standort und Pflege miteinander harmonieren, desto schneller keimt dein Gemüse. So werden sich die Keimblätter bei optimalen Bedingungen schon in einer Woche zeigen. Hierzu sind jedoch vor allem die richtigen Temperaturen erforderlich, wobei 15 Grad im Freien während des Wachstums nicht unterschritten werden sollten. Vor allem im Sommer ist etwas mehr Wärme für deine Pflanzen zu empfehlen, um dann möglichst schnell von einer optimalen Ernte zu profitieren.

Ergänzend zur Keimung spielt sowohl für Blattmangold als auch für Stielmangold die richtige Tiefe der Saat eine zentrale Rolle. Da es sich beim Mangold um sogenannte Lichtkeimer handelt, sollten die Samen nicht zu tief in der Erde verwurzelt werden. Etwa zwei bis drei Zentimeter Tiefe sind für die Beta vulgaris vollkommen ausreichend, um schnell von einem gelungenen Anbau zu profitieren.

Die richtige Pflege für eine gelungene Aussaat

Geschmacklich ist Mangold durchaus mit Spinat vergleichbar, was sowohl für die Inhaltsstoffe als auch für die spannenden Aromen geht. Dennoch ist die Ernte der Blätter und Stiele beim Mangold deutlich einfacher, wodurch sich ein Anbau der beiden Sorten auch für Hobbygärtner eignet. So fällt es mit dem nötigen Abstand leicht, die Pflanzen bei dir im Beet zu kultivieren und von einem starken Mangold zu profitieren. Schau dir ergänzend dazu gerne auch unsere Tipps rund um die Wurzel an.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left