Gelbe Gurkenblätter – Ursachen, Behandlung und Prävention!

|
November 14, 2022
Gurkenblätter gelb
hello world!

Inhaltsverzeichnis

Du freust dich auf deine Gurkenernte und deine Gurkenpflanzen wachsen prächtig und gesund. Doch auf einmal bemerkst du, wie sich gelbe Blätter bei deinen Gurken ausbilden? Wir erklären dir in diesem Beitrag, was der Grund für die Verfärbung der Blätter deiner Gurkenpflanzen sein kann und wie du deine Gemüsepflanzen wieder gesundpflegen kannst!

Wie kommt es zu gelben Blättern an der Gurke?

Ob im Gewächshaus, im Beet, im Freiland oder auf dem Balkon – Gurkenpflanzen lassen sich vielseitig anbauen und liefern dir bei einer guten Pflege eine reichhaltige Ernte an gesunden Früchten. Gelegentlich kann es jedoch vorkommen, dass die Blätter deiner Gurkenpflanzen sich gelb verfärben und austrocknen. In solch einem Fall gilt es, schnell zu handeln, um deine Pflanzen noch zu retten. Für die beste Heilung solltest du jedoch zunächst nach der Ursache an den Gurken suchen und diese erst dann bekämpfen.

Krankheiten

Gurkenpflanzen gelten zwar als robust, jedoch können auch sie von Krankheiten befallen werden, die als Symptom haben, dass die Gurkenblätter sich gelb verfärben. Insbesondere der Mehltau sowie das Gurkenmosaikvirus stellen hier eine Ursache für gelb-verfärbte Blätter deiner Gurkenpflanzen dar.

Bei dem Mehltau handelt es sich um einen Pilzerreger, der sich zunächst durch einen weißen und mehlartigen Belag auf den Ober- oder Unterseiten der Blätter deiner Gurkenpflanzen bemerkbar macht. Im fortgeschrittenen Stadium verfärben die Blätter sich gelblich, trocknen aus und sterben anschließend ab. Den Mehltau gibt es in zwei Varianten: dem Echten Mehltau, dem sogenannten Schönwetterpilz, der bei heißen und trockenen Witterungsbedingungen auftritt, und dem Falschen Mehltau, der sich bei feuchten Blättern und feuchten Witterungsbedingungen bemerkbar machen kann und Schlechtwetterpilz genannt wird. 

Eine weitere Gurkenkrankheit, die die Blätter gelb verfärbt, ist das Gurkenmosaikvirus. Dieses verfärbt zunächst die Blattränder gelb und deformiert sie so sehr, dass sie anschließend verwelken. Da dieses Virus sich schnell ausbreitet, solltest du betroffene Pflanzenteile (oder sogar die ganze Pflanze) schnellstmöglich im Hausmüll und nicht auf dem Kompost entsorgen. Auch das Substrat solltest du an diesem Standort austauschen. 

Schädlinge

Nicht nur Krankheiten und Pilze greifen deine Gurkenpflanzen an, auch Schädlinge laben sich mit Vorliebe an dem Pflanzensaft deiner Gewächse und sorgen dafür, dass die Blätter sich gelblich verfärben: 

  • Blattläuse: Wir können diese Schädlinge mit bloßem Auge kaum erkennen, jedoch machen sie sich durch einen honigartigen Belag (Honigtau) auf den Blättern bemerkbar. 
  • Spinnmilben: Insbesondere auf den Gurkenpflanzen im Gewächshaus fühlen Spinnmilben sich wohl und zeigen sich durch helle Punkte auf den Blättern. 
Tipp:
Spinnmilben erkennst du außerdem an feinen Gespinsten zwischen den Blattachseln deiner Gurkenpflanzen. 

Falscher Standort

Während die Bedingungen im Freiland dafür sorgen, dass deine Gurkenpflanzen frei und luftig stehen, ist dies im Gewächshaus ein bisschen anders. Hier kann sich bei Unachtsamkeit die Luft stauen und die Luftfeuchtigkeit steigern. Typische Gewächshaus-Infektionen können somit schneller entstehen und ebenfalls dafür sorgen, dass die Blätter deiner Gurkenpflanzen sich gelb verfärben. Zu den Gewächshauskrankheiten, die Gurke und Tomate befallen können, zählen unter anderem: 

  • Die Blattfleckenkrankheit
  • Die Gurken-Welke
  • Der Mehltau (insbesondere der Falsche Mehltau)
  • Die Verticillium-Welke 
Tipp:
Auch ein Nährstoffmangel kann dafür sorgen, dass deine Gurken gelbe Blätter ausbilden. Versorge die Starkzehrer also regelmäßig mit Dünger. 

So vermeidest du gelbe Blätter an der Gurke bereits vorab

Damit Krankheiten deine Gurkenpflanzen nicht befallen und sich darüber hinaus nicht ausbreiten können, gibt es einige Punkte, die du bereits bei der Pflanzung beachten solltest. So ist insbesondere der Pflanzabstand ausschlaggebend für ein Eingrenzen von Krankheiten und Schädlingen, denn sie können nicht von einer Pflanze auf die nächste überspringen. Darüber hinaus garantierst du mithilfe eines großen Pflanzabstandes von mindestens 40 bis 50 Zentimetern, dass deine Pflanzen locker und luftig stehen und ausreichend Licht erhalten. 

Zudem ist es ratsam, deine Gurkenpflanzen umsichtig zu gießen. Die Pflanzen benötigen reichlich Wasser, jedoch solltest du beim Gießen darauf achten, die Blätter nicht zu benässen. Gieße also direkt über dem Boden und halte die Pflanzen trocken. Da es sich bei Gurken darüber hinaus um Starkzehrer handelt, können sie sich am besten gegen Krankheiten und Schädlinge wehren, wenn du sie ausreichend düngst. Eine Versorgung mit organischem Gründünger ist somit ausschlaggebend für die Vermeidung von Krankheiten. 

Tipp:
Achte im Gewächshaus darauf, dass die Luft gut zirkulieren kann und sich nicht staut. So ist eine gleichbleibende Sauerstoff- und Luftfeuchtigkeits-Versorgung gewährleistet. 

Mit diesen Tipps beugst du Erkrankungen wirksam vor

Die passende Pflege ist die beste Vorbeugung vor einem Krankheitsbefall für deine Gurkenpflanzen. Somit solltest du vor allem die nachfolgenden Pflegehinweise beachten, damit deine Gurken sich selbst gegen Krankheiten und Schädlinge wehren können und keine gelben Flecken auf den Blättern ausbilden:

  • Biete deinen Gurkenpflanzen einen warmen, sonnigen und luftigen Standort. 
  • Pflanze deine Gurkenpflanzen mit reichlich Abstand ein. 
  • Halte das Substrat deiner Pflanzen feucht, vermeide jedoch Staunässe, da diese zu Wurzelfäule führen kann. 
  • Gieße deine Gurken immer direkt über dem Boden und verwende am besten lauwarmes Regenwasser.
  • Dünge deine Gurkenpflanzen regelmäßig mit organischem Dünger oder Brennnesselsäure.
Tipp:
Insbesondere ein organischer Dünger mit einem hohen Magnesiumgehalt hilft deinen Gurken, sich gegen Krankheiten und Schädlinge zu wehren. 

Lassen sich gelbe Blätter an der Gurke einfach abschneiden?

Ja, im Prinzip kannst du die gelben Blätter deiner Gurkenpflanze ganz einfach mit einem sauberen Schneidewerkzeug abschneiden und anschließend im Hausmüll entsorgen. Speziell beim Mehltau handelt es sich hier um eine sinnvolle Maßnahme, damit der Pilz sich nicht weiter ausbreitet. 

Bei anderen Ursachen für gelbe Blätter jedoch kann es sein, dass das Problem mit dem Abschneiden der betroffenen Blätter noch nicht gelöst ist. Nur, wenn du die Ursache kennst, kannst du die Pflanzen richtig behandeln und noch retten. Speziell dann, wenn deine Pflanzen von der Verticillium-Welke befallen wurden, sind die Früchte danach nicht mehr zum Verzehr geeignet und du solltest die Pflanze schnellstmöglich entfernen, damit nicht noch weitere Gemüsepflanzen im Garten von den Pflegefehlern über die Erde betroffen sind. 

Jetzt mehr über die Pflege deiner Gurken erfahren!

Es ist sehr ärgerlich, wenn deine Gurkenpflanzen von Krankheiten oder Schädlingen befallen werden und dies durch gelbe Blätter anzeigen. Der Einsatz von chemischen Pflanzenschutzmitteln sollte jedoch ebenfalls überdacht werden, denn diese beeinflussen auch die Qualität der Ernte. Lerne noch mehr über die Pflege von Gurkenpflanzen und lies dir dafür unseren Beitrag zum Mehltau an der Gurke durch!