Die chinesische Hanfpalme ist auch unter dem Namen Tessinerpalme bekannt. Sie gehört zu der Unterfamilie der Coryphoideae. Die Hanfpalme kann problemlos zwischen vier und zwölf Metern hoch wachsen. Hierbei spielt das Klima eine große Rolle. Zu Anfang kann sie jährlich an 15 Zentimetern Höhe gewinnen. Des Weiteren bekommt sie im Jahr etwa sechs bis acht Blätter, so wird sie Jahr für Jahr buschiger und größer, bis sie ihre vollePracht erreicht hat.

Bis die Hanfpalme ihre Größe von etwa 15 Metern erreicht hat, muss man etwas Geduld mitbringen, denn es kann einige Jahre dauern. Alle Palmenarten haben einen eher langsames Wachstum. Wer das Wachstum seiner chinesischen Hanfpalme etwas beschleunigen möchte, der sollte die Palme an einem günstigen Standort platzieren und für eine ausreichende Pflege sorgen.

Wie oft muss eine chinesische Hanfpalme gegossen werden?

Chinesische Hanfpalmen haben ihren Platz oftmals im Außenbereich, auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten. Die Palme muss regelmäßig gegossen werden, gerade im Sommer benötigt diese täglich ausreichend Wasser. Es ist äußerst wichtig, dass du stets bei der chinesischen Hanfpalme darauf achtest, dass die Erde nicht austrocknet, ansonsten wird die Pflanze über kurz oder lang eingehen.

In den kalten Wintermonaten benötigt die Palme eine andere Pflege, denn befindet sich diese im Außenbereich, dann darf die Erde ruhig austrocknen, dass macht der Hanfpalme gar nichts aus. Hast du die Pflanze jedoch in deiner Wohnung oder einem anderen Raumstehen, so benötigt sie weiterhin ausreichend Wasser. Du musst immer dafür sorgen, dass die Erde feucht bleibt. Wie viel Wasser die Palme benötigt, ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig.

Wie viel Licht bekommt die Pflanze und wie sieht es mit der Luftfeuchtigkeit aus?

Du solltest zu Anfang der chinesischen Hanfpalme nur ein bisschen Wasser geben und beobachten wie viel die Palme trinkt. Ist die gegebene Wassermenge ausreichend, dann bleibt die Erde stets ein bisschen feucht, ist es zu wenig, so trocknet die Erde schnell aus und sollte zu viel Wasser gegeben haben, so steht diese in dem Wasser. Achte darauf, dass letzteres nicht passiert, denn dann kann es zur Schimmelbildung kommen.

Befindet sich deine Pflanze an einem Standort im Freien, so ist anzuraten, dass du die Palme in ein Gefäß mit Ablauflöchern geben, so kann überschüssiges Wasser bei Bedarf immer ablaufen. Außerdem mag es die chinesische Palme ab und an gespritzt zu werden. Hier wird empfohlen, dies einmal wöchentlich zu machen. Die Palme erlangt ihr schönes Aussehen und zudem wirkt Spritzen gegen lästiges Ungeziefer.

Wie viel Licht und Wärme benötigt die chinesische Hanfpalme?

Die chinesische Hanfpalme mag Sonnenlicht und auch Wärme ist für sie eine Art Glücksgefühl. Es ist überhaupt kein Problem, wenn die Palme starkem Sonnenlicht ausgesetzt wird. Sie mag es jedoch nicht windig, daher solltest du die Pflanze stets etwas geschützt platzieren. Das Ergebnis wäre ansonsten, dass die Blätter gelb werden, absterben und zu Boden fallen. Der ideale Standort einer solchen Palme ist direkt neben einer Mauer oder einem Zaun.

Möchtest du deine Palme in einen Raum stellen, so ist dies gar kein Problem, du solltest darauf achten, dass die chinesische Hanfpalme mindestens fünf Stunden dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt ist. Stelle die Hanfpflanze einfach an ein Fenster, befindet sich dieses im Süden, so stelle die Pflanze mit einer Entfernung von etwa 2 Metern auf. Alle anderen Himmelsrichtungen erlauben die Aufstellung direkt am Fenster. Im Winter ist es oftmals recht kalt und es kann zu Frost kommen. Die chinesische Hanfpalme ist in der Regel mit sämtlichen Wetterverhältnissen zufrieden, sie mag nur keine Temperaturen, die unter -15 Grad reichen. Du solltest deine Palme in diesem Fall winterfest machen, das ist ganz einfach und schnell erledigt. Es ist anzuraten, dass du ein Gefäß verwendest, in das überschüssiges Wasser aus der Erde abfließen kann. Ebenso solltest du die chinesische Palme schützen, hierfür kannst du im Handel eine spezielle Abdeckung für Palmen kaufen. Tagsüber können die Temperaturen problemlos bei -10 Grad liegen und in der Nacht bei -15 Grad, alles, was darunter geht, ist für die Palme nichtgeeignet.

Wie kann ich meine Hanfpalme richtig umtopfen?

Befindet sich deine chinesische Hanfpalme im Außenbereich, ist es ab und an erforderlich, diese umzutopfen. Du solltest wissen, dass die Palme die Kälte gut aushalten kann, wenn die Wurzelballen recht groß sind. Ein großer Topf bietet der Palme dieMöglichkeit, dass sich die Wurzelballen vergrößern können und die chinesische Hanfpalme nicht austrocknet. Bei der Wahl des richtigen Topfes solltest du darauf achten, dass dieser mindestens zweimal so groß ist wie der Wurzelballen. Wir empfehlen, die Palme im Frühling umtopfen, dann hat der Wurzelballen die Möglichkeit, sich optimal zu entfalten. Zudem solltest du die Oberschicht der Erde einmal jährlich erneuern bzw. auffüllen.

Hast du einen großen Topf gewählt, dann gebe unten einen Teil Erde hinein, dann die chinesische Hanfpalme und fülle zuletzt den Topf mit der übrigen Erde auf. Es ist anzuraten, dass du Palmenerde verwendest, sie eignet sich für das Wachstum am besten. Selbstverständlich kannst du die Palme auch gleich in den Boden pflanzen.Grabe hierfür ein tiefes Loch, gib in dieses etwas Blähton und dann ein bisschen Erde. Als Letztes stellst du die Palme in das Loch. Nun gebe den Rest der Erde auf die Palme bzw. den Ballen und vergiss nicht, deine chinesische Hanfpalme ausreichend zu gießen.

Wie pflegen ich meine chinesische Hanfpalme richtig?

Es kann ab und an vorkommen, dass sich an deiner chinesischen Hanfpalme gelbe Blätter bilden. Deiner Pflanze fehlt in diesem Fall etwas. Es kann sein, dass sie zu wenig Sonnenlicht bekommen hat, zu wenig Wasser oder auch zu viel Wasser. Solltest du schwarze Punkte auf den Blättern entdecken, kannst davon ausgehen, dass deine Palme zu viel Wasser bekommen hat. Entdeckst du braune oder gelbe Punkte, dann kannst du davon ausgehen, dass deine Palme Durst hat und zu wenig Wasser erhalten hat.

Alle Blätter, die nicht mehr ansprechend aussehen, die kannst du ganz einfach abschneiden. Biege diese Blätter nach unten und schneide sie einfach ab. Du kannst auch die Blätter entfernen, die mit Punkten versehen sind. Wichtig ist jedoch, dass du niemals an Stämme gehst, denn wenn du diese entfernst, dann stirbt die chinesische Hanfpalme.