Winterlinde als Bonsai pflegen – so gehst du richtig vor

Lesezeit: 4 Minuten

Winterlinde als Bonsai pflegen – so gehst du richtig vor

|
Januar 21, 2022

Inhaltsverzeichnis

Wie dünge ich eine Winterlinde-Bonsai richtig?

Die Winterlinde kann während der gesamten Wachstumsperiode reichlich gedüngt werden. Organische Dünger können meistens ohne Sorge verwendet werden, bitte achte hier auf die Zusammensetzung des Düngers. Unserer Erfahrung nach wirken Bonsai-Düngekugeln wie Biogold sehr gut bei Winterlinden. Falls bei deinem Bonsai trotzdem Mangelerscheinungen auftreten sollten, kannst du normalen Bonsaiflüssigdünger verwenden. Sei bitte mit dem Flüssigdünger äußerst vorsichtig. Um den Bonsai optimal auf den Winter vorzubereiten, kannst du ihn mit einem kaliumhaltigen, stickstoffarmen Dünger einen Gefallen tun.

Wann muss eine Winterlinde-Bonsai gegossen werden? 

Linden benötigen vor allem im Sommer reichlich Wasser, sie sollte stets feucht gehalten werden. Durch die Salzempfindlichkeit des Bonsais empfehlen wir dir, mit Regenwasser, nicht mit Leitungswasser zu gießen. Falls dein Bonsai braune Blattränder bekommt, kann es daran liegen, dass dein Gießwasser zu salzhaltig bzw. kalkhaltig ist.

Was ist der optimale Standort für meine Winterlinde-Bonsai?

Linden wachsen in der Natur meist an sonnigen Standorten. Durch die Salz- und Trockenempfindlichkeit empfehlen wir einen halbschattigen Standort.

Winterlinde vermehren - so geht es richtig

Der Bonsai kann über Stecklinge und Samen vermehrt werden. Wenn du vor der grundsätzlichen Entscheidung stehst, ob deine Linde über Stecklinge oder Samen vermehren möchtest, empfehlen wir dir die Stecklinge. Sie haben den Vorteil, dass die genetischen Eigenschaften der Mutterpflanze übernommen werden. Wenn du Samen von einer Mutterpflanze verwendest, muss die Jungpflanze nicht unbedingt dieselben genetischen Eigenschaften haben.

Linde Bonsai umtopfen - So gelingt der Schalenwechsel

Junge Linden müssen alle zwei bis drei Jahre umgepflanzt werden. Je nachdem wie die Linde gewachsen ist und wie sie aussieht müssen ältere Bäume nur alle vier bis fünf Jahre umgepflanzt werden. Beim Umtopfen ist es ratsam einen Wurzelschnitt durchzuführen. Bei diesem Wurzelschnitt wird ungefähr die Hälfte des alten Wurzelballens entfernt. So stellen wir sicher, dass sich die Nebari gut entwickeln kann.


Ist die Winterlinde ein winterharter Bonsai?

Linden sind grundsätzlich winterhart, sollten trotzdem etwas geschützt werden. Deine Winterlinde kann in einem unbeheiztem Folienzelt überwintern, dabei sind Temperaturen bis zu minus zehn Grad kein Problem.

Alternativ kannst du deine Linde an einem schattigen Platz in deinem Garten einpflanzen, oder in eine Kiste mit Torfersatz und Sand auf deinen Balkon stellen. Ab ungefähr minus zehn Grad solltest du zusätzliche Maßnahmen ergreifen, um deine Dorflinde zu schützen. Dazu kannst du sie mit Laub bedecken, oder mit einem Winterschutz umwickeln. Achte im Garten und auf dem Balkon auf natürliche Feinde wie Mäuse und Dickmaulrüsslerlarven.

Auf welche Schädlinge solltest du bei deiner Linde achten?

Der größte Feind der Linde sind Spinnmilben, Blattläuse und die Larven der Lindenblattwespe. Falls du welche entdecken solltest, handle am besten zeitnah mit einem handelsüblichen Insektizid (z.B. Akarizid), sodass sich die Schädlinge nicht ausbreiten können.  Sorge dafür, dass keine Staunässe entsteht. Staunässe führt zur Wurzelfäule, was die Feinde der Linde leider magisch anzieht.

Warum hat meine Linde gelbe Blätter?

Gelbe Flecken auf den Blättern können durch zu häufiges Gießen verursacht werden. Bei ständigem Gießen können Pilze entstehen. Diese Pilze lassen sich leicht mit Insektiziden wie Aerofleur bekämpft werden.

Winterlinde drahten - so gelingt es

Nach einem starken Rückschnitt wachsen die Linden mit vielen neuen Knospen nach. Dies schafft eine einfache Bonsaigestaltung, da die Triebe dort sind, wo sie gebraucht werden. Außerdem ist das Holz des Baumes weich, sodass du auch stärkere Äste ohne Probleme biegen kannst. Ein Nachteil ist, dass nach dem Neuverdrahten meist dieselben starken Äste wieder ihre ursprüngliche Position einnehmen und es in manchen Fällen zwei oder drei weitere Versuche braucht, bis es gelingt, sie in die richtige Position zu biegen. Beim Neuverdrahten kannst du nach und nach dünneren Bonsaidraht verwenden. Um den Baum nicht zu beschädigen, muss der Bonsaidraht frühzeitig vor dem Einwachsen entfernt werden. Ansonsten besteht die Gefahr von Narben in der Rinde, welche für immer in der Rinde bleiben.

Winterlinde schneiden - Alles zum Rückschnitt

Die Linde sollte Ende Juni bzw. Anfang Juli geschnitten werden, da zu dieser Zeit die Neutriebe bereits verholzt sind. Nach einem starken Blattschnitt treibt sie sehr schnell wieder aus sehr vielen Stellen aus. Du kannst aufgrund der Masse der Knospen entscheiden, welche Knospen zu Trieben werden sollen und welche du direkt entfernen möchtest, da sie z.B. in die falsche Richtung wachsen. Achte beim Rückschnitt deiner Winterlinde darauf, dass alle Endknospen entfernt werden. Werden die Endknospen nicht vollständig entfernt, wird der Austrieb der neuen Knospen behindert. Um die Verzweigung der einzelnen Zweige zu fördern ist ein jährlicher Rückschnitt unabdingbar.

Die passende Bonsaischale für deine Winterlinde!

Winterlinden Bonsai fangen am meisten Blicke, wenn sie in einer unglasierten Bonsaischale stehen. Die Linde fühlt sich in einer rechteckigen Schale mit abgerundeten Ecken sehr wohl. Falls deine Linde in einer glasierten Schale besser aussieht, möchten wir dich nicht von der glasierten Schale nabhalten. Wenn du deine Linde im Winter nicht in deinen Garten auspflanzt, achte bitte darauf, dass deine Bonsaischale frostfest ist. 

In diesem Stil kann deine Winterlinde wachsen

Durch die Biegsamkeit der Winterlinde sind prinzipiell alle Stilarten möglich. Traditionell liegt  die Besenform am nächsten an der natürlichen Form der Linde. In der Form deiner Linde sind dir keine Grenzen gesetzt!

hello world!

Verwandte Themen

Mehr Artikel laden
magnifiercrossmenuarrow-left