Fukientee Bonsai – eine umfassende Pflegeanleitung

Lesezeit: 4 Minuten

Fukientee Bonsai – eine umfassende Pflegeanleitung

|
Januar 20, 2022
Fukientee Bonsai

Inhaltsverzeichnis

Fukien-Teebäume (​​Carmona microphylla) sind in Japan, Taiwan und Teilen Indonesiens heimisch,  ihren Namen haben sie hingegen von der Provinz Fukien in China. Durch sein schönes natürliches Aussehen ist er einer der beliebtesten Bonsai-Bäume für Penjing-Kunst. In westlichen Ländern findet man diese exotische Pflanze in Innenräumen, wo die Menschen sie oft kultivieren, um sich an ihrer Schönheit zu erfreuen.

Die kleinen grünen Blätter sind mit weißen Flecken gesprenkelt und mit feinen Haaren bedeckt. Der Fukientee Bonsai blüht einmal im Jahr und kann Beeren produzieren, die in einer Vielzahl von Farben kommen können, darunter schwarz, rot oder grün.

Der optimale Standort für deinen Fukientee Bonsai

Der Fukien-Teebaum ist traditionell ein Zimmerbonsai, aber er kann in warmen bis tropischen Klimazonen auch draußen gehalten werden. Er benötigt viel natürliches Licht, folglich ist ein Platz am Fenster ideal, wo er stundenlang das beste Sonnenlicht bekommt. Die Bäume gedeihen bei Temperaturen um die 20 Grad und bevorzugen es, tieferen Temperaturen nicht ausgesetzt zu sein. Wenn es dein Klima zulässt, kannst du deinen Carmona Bonsai in diesen Sommermonaten nach draußen stellen, solange auch die Nächte warm genug sind.

Der Winter kann eine schwierige Zeit für Pflanzen sein. Die kurzen Tage und die trockene Heizungsluft machen ihnen schwer zu schaffen, deshalb gibt es hier einige Möglichkeiten, deinem Fukientee Bonsai zu helfen: 

Du solltest in den Wintermonaten Pflanzenlampen oder andere künstliche Lichtquellen verwenden, um deinem Baum in dieser Zeit ausreichend Licht zu geben. Die Luftfeuchtigkeit ist ebenfalls ein wichtiger Faktor, der beachtet werden muss – feuchter Kies hilft, die Luftfeuchtigkeit unter den Topffüßen aufrechtzuerhalten, genauso wie eine mit Wasser gefüllte Schale, die unter den Carmona Bonsai passt.

Zu guter Letzt: Achte darauf, dass dein Carmona Zimmerbonsai in den Wintermonaten, wenn du dein Fenster öffnest keine kalte bzw. frostige Luft abbekommt.

Wie gieße ich meine Carmona richtig?

Der Fukien-Teebaum muss feucht gehalten werden, aber achte darauf, dass er nicht zu nass wird, da dies zu Schäden führen kann. Gieße großzügig, wenn der Boden trocken ist und lass ihn nach ein paar Minuten das überschüssige Wasser ablaufen.

Wie oft muss ich meinen Fukientee Bonsai düngen?

Carmona Bonsai sind empfindlich in Bezug auf ihr Wurzelsystem, daher ist es wichtig, dass du einen Dünger auf organischer Basis verwendest. Falls du Flüssigdünger verwenden möchtest, solltest du unbedingt darauf achten, dass du nur eine geringe Menge verwendest und der Boden feucht ist. Zusätzlich sollte der Wurzelballen bereits feucht sein, wenn du der Pflanze Dünger über das Gießwasser verabreichst.  Der Carmona Bonsai wird vom Frühjahr bis zum Herbst gedüngt, wobei die Anweisungen auf dem Etikett genau befolgt werden sollten. In den Wintermonaten muss er nicht viel bis gar nicht gedüngt werden.

So schneidest du deinen Fukientee Bonsai richtig!

Carmona Bonsai sind sehr einfach zu beschneiden, bei regelmäßigen Schnitten wachsen dem Baum dichte Zweigstrukturen. Außerdem können junge Triebe leicht beschnitten werden, da sie zart und flexibel sind. Reife Zweige und Äste hingegen müssen unbedingt vorsichtig behandelt werden, da sie bei unsachgemäßer Behandlung abbrechen können. 

Wie drahte ich meinen Fukientee Bonsai, ohne ihn zu verletzen?

Der Fukientee Bonsai muss, um ihn in eine bestimmte Form zu lenken, gedrahtet werden. Die Triebe des Fukientee Bonsai verholzen schnell, daher müssen die Triebe schon sehr früh gedrahtet werden. Wenn sie erst gedrahtet werden, nachdem die Triebe verholzt sind, besteht eine große Gefahr, dass die Äste abbrechen.

Wann topfe ich meinen Fukientee Bonsai um?

Topfe den Fukientee Bonsai alle zwei Jahre im Frühjahr um. Durch sein sensibles Wurzelsystem muss das Beschneiden der Wurzeln mit äußerster Vorsicht durchgeführt werden. Es ist wichtig, dass die Erde feuchtigkeitsspeichernde Eigenschaften besitzt, da der Fukientee Bonsai keine extreme Trockenheit und Feuchtigkeit verträgt. Verwende also eine Mischung aus Akadama mit etwas Humus oder auch Bimsstein, um optimale Bedingungen für deinen Bonsai zu sichern.

So kannst du deinen Fukientee Bonsai vermehren

Um den Fukientee Bonsai zu vermehren, kannst du im Sommer Stecklinge bzw. Samen pflanzen. Wir empfehlen dir deinen Bonsai mithilfe von Ablegern zu vermehren. Hier kannst du erfahren, wie du Bonsai vermehren kannst.

Welche Krankheiten kann mein Fukientee Bonsai bekommen?

Unter unzureichenden Bedingungen kann der Carmona Bonsai unter Spinnmilben, Schildläusen und Weißen Fliegen leiden. Die Verwendung von Insektizidstäbchen oder Insektensprays hilft, aber für einen langfristigen Erfolg ist es wichtig, für viel natürliches Licht und die richtige Menge an Feuchtigkeit zu sorgen. In seltenen Fällen können Pilzkrankheiten durch frische Wunden eindringen und einzelne Äste oder sogar den ganzen Baum abtöten. Also achte unbedingt darauf, dass du sauberes Werkzeug verwendest und alle frischen Wunden behandelst. Wenn du mehr über das richtige Werkzeug zum Schneiden eines Bonsai erfahren möchtest, kannst du hier mehr über Konkavzangen erfahren. 

hello world!

Verwandte Themen

Mehr Artikel laden
magnifiercrossmenuarrow-left