So pflegst du deinen Ficus Bonsai richtig!

Lesezeit: 5 Minuten

So pflegst du deinen Ficus Bonsai richtig!

|
Januar 24, 2022
Ficus Bonsai

Inhaltsverzeichnis

Es gibt viele Gründe, warum ein Ficus der perfekte Bonsai für Anfänger ist. Wenn der Bonsai einen hellen Standort erhält, ist der Pflegeaufwand sehr gering. Der Ginseng Bonsai ist bekannt für seine wunderschönen Luftwurzeln. Zusätzlich ist er preiswert, schnellwüchsig und fast überall erhältlich.

Wann wird mein Ficus Bonsai gedüngt?

Der Ficus Ginseng Bonsai wächst bei uns zu Hause im Winter aufgrund des Lichtmangels kaum. Daher ist eine Düngung in dieser Zeit nicht notwendig. Während der Wachstumsperiode (März bis September) kannst du deinen Ficus-Baum regelmäßig und reichlich düngen. Verwende dazu im Handel erhältlichen Bonsaidünger. Wenn du deinen Bonsai zum Blühen anregen möchtest, kannst du einen Dünger mit einem hohen Kalium-Anteil verwenden. Für ältere Bäume empfehlen wir einen Dünger mit niedrigem Stickstoffanteil. Flüssigdünger enthalten meist wenig Stickstoff, sprich in der Wachstumsperiode kannst du deinem Ficus Ginseng Bonsai mehr Flüssigdünger als üblich geben.

So gießt du deinen Ficus Bonsai richtig!

Damit dein Feigenbaum Bonsai ein langes und gesundes Leben führen kann, braucht er regelmäßig Wasser.  Das Gießwasser darf nicht zu kalkhaltig sein, ideal ist Brauch bzw. Regenwasser. Der Wurzelballen darf nie zu nass werden, es muss aber auch vermieden werden, dass er zu trocken zu wird. Um zu überprüfen, ob der Ficus Microcarpa gegossen werden muss, empfehlen wir mit der Hand die Feuchtigkeit des Bodens zu überprüfen. Im Sommer kannst du den Ficus Ginseng Bonsai zweimal am Tag gießen, währenddessen er im Winter nur einmal in der Woche Wasser benötigt.

Ein weiterer Weg, um zu erkennen, ob die Wurzeln deiner Pflanze mehr Feuchtigkeit benötigen, ist die Blätter zu überprüfen. Wenn durstige Pflanzen unter Wassermangel leiden, rollen sich ihre Blätter zusammen. So verkleinert die Pflanze die Oberfläche der Blätter, um die Verdunstungsfläche zu verkleinern und den Wasserverbrauch zu dämpfen. Falls die Pflanze jetzt kein Wasser erhält, ist es wahrscheinlich, dass sie verdurstet.

Der beste Weg um überschüssiges Wasser zu sammeln ist eine Bonsaischale. Eine Bonsaischale sammelt nicht nur das überschüssige Gießwasser, sondern sieht auch noch elegant aus. Meistens kannst du deinen Ficus Microcarpa bereits in einer Schale kaufen, falls dir diese Bonsaischale nicht gefallen sollte, erklären wir hier, worauf es bei einer Bonsaischale ankommt.

Der optimale Standort für deinen Feigenbaum Bonsai

Dein Ginseng verträgt wenig Licht, da er in der Natur oft im Schatten größerer Bäume zurechtkommen muss. Unter der Kronen der großen Bäume bekommt er trotzdem ausreichend Helligkeit, um sich zu entfalten. Der Ficus Retusa Bonsai darf nicht in der prallen Sonne stehen, im Vollschatten bekommt er jedoch zu wenig Sonnenlicht ab. Aus diesem Grund ist der Halbschatten ideal für den Ficus Retusa. 

Du kannst deinen Ficus auch gerne auf den Balkon stellen, achte bitte unbedingt darauf, dass dein Bonsai in den ersten beiden Wochen nicht in der prallen Sonne steht, da die Blätter sonst Sonnenbrand bekommen können. Wenn sich der Bonsai nach wenigen Wochen an das Licht gewöhnt hat, kannst du ihn an einen hellen Standort stellen. 

Wie kann mein Ficus Bonsai überwintern?

Es ist wahr, dass der Ficus Ginseng Bonsai zwar in subtropischen und tropischen Gebieten beheimatet ist, aber auf der ganzen Welt zu finden ist. Die in Europa gehandelten Bonsais vertragen keine Temperaturen unter vier Grad. Wenn du versuchst, deinen Ficus im Frühling oder Sommer nach draußen zu stellen, wenn die Temperaturen noch unter sechs Grad liegen, wird er mit Sicherheit seine Blätter abwerfen! Temperaturen unter vier Grad verträgt dein Bonsai nicht!

Umtopfen und Wurzelschnitt - so gelingt es bei einem Ficus Bonsai

Februar ist der Monat, in dem Ficus Bonsais umgetopft werden. Die beste Zeit dafür ist, wenn sie stark und verwurzelt sind, typischerweise geschieht das vier bis fünf Jahre nach dem Einpflanzen. Unter Umständen kann dein Ficus bereits nach drei Jahren bereit zum Umtopfen sein. Überprüfe daher am besten jedes Jahr im Februar, wie stark verwurzelt dein Ficus Bonsai ist und ob das Umtopfen sinnvoll ist. 

Der Bonsai wird dann in der Regel ein wenig zurückgeschnitten, damit wieder Platz in der Schale ist und die feine Verzweigung der Äste zunimmt. Wenn du kein stark durchwurzeltes Substrat vorfindest, schiebe den Baum vorsichtig zurück in die Schale und warte ein weiteres Jahr mit dem Umtopfen.

Als Substrat kannst du normale Blumenerde verwenden, wir empfehlen jedoch spezielle Bonsaierde zu verwenden, um der Pflanze die optimale Nährstoffversorgung zu gewährleisten. Dazu empfehlen wir Substrate, die Staunässe verhindern wie zum Beispiel gesiebte Akadamaerde

Wie kann ich meinen Ficus Bonsai vermehren?

Die Ficus-Pflanzen lassen sich leicht durch Stecklinge vermehren. Dazu schneidest du einfach ein Stück eines verholzten Triebes ab und lässt es leicht trocknen, bevor du es in feuchtes Substrat legst, das sehr warm ist (ungefähr 25-30°C). Es ist wichtig, die hohe Luftfeuchtigkeit beizubehalten, um die besten Ergebnisse beim Bewurzeln der Stecklinge zu erzielen!

Auch wenn der Ficus Ginseng Bonsai preiswert und leicht erhältlich ist, lohnt es sich mehr ihn nachhaltig zu reproduzieren, indem du Stecklinge abschneidest und sie in feuchtes Substrat steckst. Die Vermehrung über Samen ist weitaus aufwendiger als die Vermehrung durch Stecklinge und daher nicht zu empfehlen.

So gelingt dir das Drahten von deinem Bonsai!

Das Verdrahten eines Ficus Ginseng Bonsai kann zu jedem Zeitpunkt während der Wachstumsperiode erfolgen. Wenn dein Bonsai stark wächst, achte auf Abdrücke vom Draht auf der Rinde. Der Draht kann dem Baum auch Schaden zufügen, wenn er nicht vorsichtig behandelt wird. Wenn du Druckspuren vom Draht auf der Rinde siehst, entdrahte die Feige so schnell wie möglich, sodass der Draht nicht in die Rinde einwachsen kann. Nun kannst du die Feige neu drahten, achte darauf, dass der Draht nicht zu nah an der Rinde anliegt.

So schneidest du deinen Bonsai richtig!

Eine scharfe Konkavzange und geschickte Hände sind die Voraussetzungen, um deinen Ficus zu schneiden. Wir empfehlen den Schnitt in der Wachstumsphase zwischen März und September durchzuführen. Beim Rückschnitt von Ficus Bonsais kann Pflanzensaft aus den Schnittwunden austreten. Versorge die Schnittwunden mit Wundverschlussmittel, wie Holzkohle oder Ähnlichem.

Schneide deinen Ficus nicht, wenn er den Sommer über in der Wohnung gestanden hat, da er unter Lichtmangel leidet und nicht stark austreiben wird.  Warte bis zur nächsten Wachstumsperiode und schneide den Bonsai im nächsten Frühjahr. Die Wachstumssaison beginnt im März und endet im September.

Welche Krankheiten und Schädlinge können deinen Ficus Retusa Bonsai befallen?

Besonders wichtig, um Krankheiten vorzubeugen ist die richtige Pflege. Daher sollte der Bonsai immer an einem hellen und warmen Standort platziert werden.

Wenn du reichlich Dünger mit einem hohen Stickstoffanteil verwendest, werden Blattläuse keinen Nährstoffboden haben, um sich niederzulassen. Falls dein Bonsai von vielen Blattläusen befallen wird, habe keine Angst! Die Blattläuse kannst du mit jedem haushaltsüblichen Mittel entfernen. Handle schnell, wenn du Blattläuse siehst, bevor sie es sich in deiner Bonsaischale gemütlich machen.

hello world!

Verwandte Themen

Mehr Artikel laden
magnifiercrossmenuarrow-left