Bonsai verliert Blätter: Tipps und Tricks!

Lesezeit: 4 Minuten

Bonsai verliert Blätter: Tipps und Tricks!

|
Januar 27, 2022
Bonsai verliert Blätter

Inhaltsverzeichnis

Bonsais gelten oft als schwierige Bewohner. Ihre Pflege erfordert viel Fachwissen, und wenn sie falsch gepflegt werden, verlieren die kleinen Bäume schnell ihre Blätter und gehen ein. Erfahre, was du gegen fallende Blätter an deinem Bonsai tun kannst!

Bonsai verliert Blätter: Kurz und knapp 

Wenn die Blätter eines Bonsaibaums zu welken beginnen, sind viele Anfänger sofort alarmiert. Und das zu Recht, denn das Verwelken von Blättern an einem Bonsai ist in der Regel ein Anzeichen dafür, dass etwas nicht stimmt – aber es gibt keinen Grund, sich übermäßig Sorgen zu machen! Die Ursachen können sein:

  • Falscher Standort 
  • Falsches Gießen
  • Nährstoffmangel
  • Krankheiten und Schädlinge

Steht dein Bonsai am richtigen Standort? 

Bonsai brauchen ausreichend Licht. Versuche daher, die Bäumchen in eine möglichst helle Umgebung zu stellen, ohne dabei direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden. Einige Arten vertragen Morgen- und späte Nachmittagssonne, aber nicht alle Bonsais sollten der prallen Mittagssonne ausgesetzt werden, egal ob drinnen oder draußen.

Wenn die Blätter deines Bonsais im Herbst abfallen, ist es möglich, dass der gewohnte Standort bei den abnehmenden Lichtverhältnissen im Winter nicht mehr genug Licht bietet. Die inneren Kronenblätter werden dadurch abgeworfen, da sie mehr Energie verbrauchen als sie durch die Fotosynthese produzieren. Dieses Vorgehen ist vollkommen normal und hat nichts mit falscher Pflege oder Ähnlichem zu tun. Sorge dafür, dass der Bonsai im Winter ausreichend Licht erhält.

Wenn dein Bonsai im Winter zu viel Schatten ausgesetzt ist, solltest du ihn an einen schattigeren Standort mit einem günstigeren Lichteinfall stellen. In der dunklen Jahreszeit lohnt es sich, bei empfindlichen oder teuren Pflanzen eine Pflanzenlampe zu verwenden.

Mache dir keine Sorgen, falls du dir einen Bonsai zugelegt hast und er verliert schon nach wenigen Tagen einige Blätter. Das kleine Bäumchen muss sich auf die Umstellung aller wichtigen Faktoren einstellen und ist gestresst. Nachdem er sich an die neuen Lichtverhältnisse, Temperatur und Gieß- und Düngerhythmen gewohnt hat, wird er wieder grünes Laub austreiben.

Dieser Effekt kann ebenfalls bei einem Standortwechsel in ein anderes Zimmer auftreten. Hier hilft lediglich dem Bonsai Zeit zu geben, um sich an seine neue Umgebung zu gewöhnen. 

Gießt du deinen Bonsai korrekt?

Blattfall bei Zimmerpflanzen ist häufig das Ergebnis von unzureichender Bewässerung. Bonsai, die ohne besondere Sorgfalt gepflanzt wurden, können unter einer Vielzahl von Problemen leiden, zum Beispiel unter einer zu nassen oder zu trockenen Erdmischung, einem zu kleinen Topf mit zu verdichtetem Substrat und mangelndem Wasserabfluss.

Wenn du einen neuen Bonsai pflanzt, verwende eine Schale mit einem Entwässerungsloch und einem stabilen, durchlässigen Boden. Achte beim Gießen deines Bonsais auf die folgenden Faktoren: Bonsai werden in kleinen Schalen gezogen. 

Künstliche Einschränkungen des Wurzelraums, zum Beispiel durch das Kürzen der Wurzeln und die Beschränkung ihres Wachstums, sorgen dafür, dass die Bäume klein bleiben. Das bedeutet aber auch, dass wenig wasserspeichernde Medien zur Verfügung stehen, aus denen die Pflanze ihren Bedarf decken kann.

Die Bewässerung von oben kann je nach Gestaltung des Bonsais schwierig sein. Daher ist es besser, die Pflanzschale einmal pro Woche zu wässern, damit der Wurzelballen vollständig gesättigt ist. Achte anschließend auf eine ausreichende Drainage. Vergewissere dich vor der nächsten Bewässerung, dass die obere Erde vollständig ausgetrocknet ist.

Eine größere Gefahr ist jedoch die Überwässerung, denn wenn die Wurzeln des Bonsais durch die ständige Nässe zerfallen, stirbt der Baum. Einer der wenigen guten Gründe, einen Bonsai schnell umzupflanzen, ist, wenn sein Wurzelballen zu feucht ist. Entferne verfaulte Wurzeln und gieße in nächster Zeit etwas mehr.

Wird dein Bonsai richtig gedüngt? 

Wenn du mineralischen Flüssigdünger oder Nährsalze zur Ernährung deines Bonsais verwendest, halte dich genau an die Empfehlungen des Herstellers. Es ist besser, wenn du deinen Bonsai etwas weniger düngst als empfohlen. Denn wenn sich zu viele Nährsalze im Boden befinden, können die Wurzeln keine Feuchtigkeit mehr aufnehmen und verbrennen durch die Salzüberlastung.

Das einzige, was deinen Baum jetzt noch retten kann, ist das Umtopfen in frisches Substrat und die Reinigung der Wurzeln. In der nächsten Zeit benötigt dein Bonsai erstmal keine zusätzlichen Nährstoffe, da er sich von dem Nährstoffüberschuss erholen muss.

Tipp: Organischer Dünger enthält keine angereicherten Nährstoffe und kann bei richtiger Dosierung nicht zur Überdüngung führen.

Befall von Schädlinge als Ursache von Blattverlust an deinem Bonsai

Wenn die Blätter eines Bonsais beschädigt sind, liegt das wahrscheinlich an Schädlingen, Schadpilzen oder Pflanzenkrankheiten. Bei einem Bonsai ist das jedoch eher ungewöhnlich. Wenn du glaubst, dass dein Bonsai krank ist, wende dich an einen Fachmann, um die Krankheit richtig zu identifizieren, bevor du die Pflanze behandelst. Idealerweise werden alle sichtbaren Schädlinge von dem Bonsai entfernt, achte dabei auch auf die Blattunterseiten, dort sammeln sich Schädlinge gerne. 

​​Exotische Bonsais sind besonders anfällig für Pestizide, mit denen du ihnen mehr schaden als helfen kannst. Schädlinge sollten entfernt oder mit ungiftigen Mitteln bekämpft werden.

Vollkommen normal: Blattabwurf im Herbst

Viele Freilandbonsais werfen kurz bevor sie in ihr Winterquartier kommen ihre Blätter ab, das ist ein vollkommen normaler Vorgang und wird nicht durch Mangelerscheinungen o.Ä. verursacht. Nach einer entsprechenden Überwinterung treibt der Bonsai im Frühjahr wieder munter aus.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left