So vermehrst du deinen Bonsai durch Pfropfen

Lesezeit: 2 Minuten

So vermehrst du deinen Bonsai durch Pfropfen

|
Januar 29, 2022
Bonsai propfen

Inhaltsverzeichnis

Das Pfropfen ist eine Art, Bonsai zu vermehren, indem man zwei Pflanzenteile miteinander verbindet. Außerdem wird es veredeln genannt und ist eine sehr einfache und unterhaltsame Art, seinen Bonsai zu gestalten. Das Pfropfen kann bei fast jeder Pflanze angewendet werden. Pfropfen ist auch sehr gut geeignet, um ein neues Design aus Pflanzen zu machen, die du bereits hast. Die Veredelung sollte so schnell wie möglich an der Pflanze vorgenommen werden, die du haben möchtest.

Wann solltest du deinen Bonsai pfropfen

Das Pfropfen kann zu fast jeder Zeit des Jahres erfolgen und funktioniert am besten, wenn dein Baum etwa drei bis fünf Jahre alt ist. Das Veredeln wird oft direkt nach dem Umtopfen deines Bonsais gemacht, aber es kann auch jederzeit vor oder während der Wachstumsperiode gemacht werden. In der Ruhephase ist das Pfropfen nicht zu empfehlen, da der neue Trieb in dieser Zeit vom Stamm abgestoßen wird. Typischerweise werden junge Bonsais veredelt, da sie einen fremden Stamm besser annehmen können, als ältere Bonsai.

Wie kannst du deinen Bonsai pfropfen

Um deinen Bonsai zu pfropfen muss der Baum und der fremde Trieb zu der gleichen Pflanzenfamilie gehören. Es werden in den meisten Fällen zwei Techniken verwendet: Das Spitzenpfropfen, auch Side grafting genannt und das Seitenpfropfen 

Spitzenpfropfen (Side grafting)

  1. Sammle deine Unterlage, den Edelreis und das Bonsaimesser. Das Pfropfen braucht eine scharfe Klinge, da ein stumpfes Messer die Zellen der Pflanze beim Schneiden beschädigen wird
  2. Schneide den Reiser mit dem Messer schräg ab, die Schnittwunde warf etwa fünf Millimeter tief sein.
  3. Der Schnitt am Bonsai ist nun bereit, den Pfropfreis aufzunehmen, wobei die Kambiumschicht nach oben zeigt. Das Pfropfen funktioniert am besten, wenn es schnell geht, da ein langsames Pfropfen sowohl deinem Baum als auch dem Edelreis Schaden zufügt, was ein schlechtes Wachstum zur Folge haben wird. Das Veredeln kann sowohl mit einem schrägen Schnitt als auch mit einem V- oder T-Schnitt erfolgen
  4. Drücke die beiden Pflanzen fest zusammen, sodass sie gut verbunden sind.
  5. Wickle jetzt Veredelungsband, oder Bast um die Pfropfstelle, sodass der Reis sich nicht bewegen kann.

Spitzenpfropfung 

  1. Sammle deine Unterlage, das Edelreis und das Bonsaimesser. Für das Pfropfen brauchst du eine scharfe Klinge, da ein stumpfes Messer beim Schneiden die Zellen der Pflanze beschädigt.
  2. Schneide einen zwei Zentimeter tiefen Schnitt in einen zehn Zentimeter hohen Stumpf. 
  3. Nun machen wir den Pfropfreis zurecht, sodass er in die Schnittwunde gesteckt werden kann. Dazu schneiden wir den Reis kegelförmig an, sodass die unteren zwei Zentimeter kegelförmig angespitzt sind.
  4. Der Kegel muss tief genug sitzen, sodass Kambiumschichten von Reis und Stumpf aneinander liegen.
  5. Binde den Stumpf und den Reis mit Veredelungsband oder einem Draht fest zusammen.
  6. Nach einem Jahr kannst du mit den ersten Ergebnissen rechnen. 
  7. Wenn nach dem Pfropfen zwei Jahre vergangen sind, kannst du das Veredelungsband oder den Draht entfernen.

Das Veredeln funktioniert am besten, wenn du sie feucht und warm hältst. Idealerweise ist der Ast mindestens zehn Zentimeter groß. Das Pfropfen kann auch vom frühen Frühling bis zum Spätsommer erfolgen, während die Pflanze ruht. Das Pfropfen sollte an einem feuchten, schattigen Ort stattfinden.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left