Startseite > Bonsai > Bonsai gießen – So viel Wasser braucht dein Bonsai

Bonsai gießen – So viel Wasser braucht dein Bonsai

Bonsai giessen

So wie jede Suppe die optimale Menge an Salz benötigt, braucht auch jeder Bonsai die optimale Menge an Wasser um prächtig wachsen zu können. Die richtige Bewässerung ist der Schlüssel für einen schönen Bonsai, jedoch können beim Gießen auch die meisten Fehler passieren. Hier erhältst du eine Anleitung, wie du deinen Bonsai optimal gießen solltest.

1. Wie oft muss ich meinen Bonsai gießen?

Zu Beginn ist es wichtig zu klären, dass jeder Baum natürlich ganz individuell ist und auch eine unterschiedliche Menge an Wasser benötigt. Dementsprechend wichtig ist es, dass man den Baum sehr achtsam beobachtet und immer einen Überblick über den aktuellen Wasserstand behält. Eine mangelnde oder zu starke Bewässerung kann den Baum über einen längeren Zeitraum erkranken lassen und anfälliger für Schädlinge werden lassen. Hier führen wir auf, wie man mögliche Krankheiten oder Schädlinge frühzeitig erkennen kann und auch korrekt drauf reagiert. In den meisten Fällen ist die richtige Menge an Wasser der Schlüssel!

Staunässe und Trockenheit um jeden Preis vermeiden

Du kannst deinen Bonsai mit einer Suppe vergleichen, die Salz benötigt. Eine Suppe ohne Salz schmeckt nicht und eine Suppe, die total versalzen ist, schmeckt auch nicht. Somit gilt, dass das Substrat vom Bonsai niemals austrocknen sollte und auch nicht an starker Überwässerung/Staunässe leiden sollte. Man sollte die Erde permanent feucht halten und eine Schale mit einem Ablauf verwenden.

Stecke deinen Finger vorsichtig ca. 1,5cm in die Erde. Wenn die Erde in der oberen Schicht bereits ausgetrocknet ist, kann man den Bonsai wieder gießen.

Vorsicht vor Routine

Ein Bonsai kann hinsichtlich der Bewässerung eine ganz schöne Diva sein. Manchmal kann es beim Gießen passieren, dass man seine Runde von Pflanze zu Pflanze geht und man die Bonsai Bäume unterbewusst mit gießt. Versuche jeden deiner Bonsais individuell zu betrachten und ggf. auch getrennt von deinen anderen Pflanzen zu gießen.

Das richtige Substrat

Damit sich das viele Gießen auch lohnt, solltest du ein Substrat verwenden, welches das Wasser gut aufnehmen und speichern kann. Hier führen wir in einem Artikel auf, wie man das optimale Substrat für seinen Bonsai bestimmt. Andernfalls lohnt sich das Gießen nicht, da der Bonsai sonst nur wenig vom Wasser hat.

2. Wann gieße ich meinen Bonsai?

In der Sommerzeit sollte man darauf achten, dass man den Bonsai früh morgens oder abends gießt. Tagsüber mit den steigenden Temperaturen erwärmen sich die Wurzeln und könnten sich durch das Wasser stark abkühlen, was letztendlich den Baum schaden wird.

Wenn die Erde des Bonsais eindeutig zu trocken ist, sollte man den Bonsai umgehend gießen.

3. So gießt du deinen Bonsai richtig

Blätter besprühen

Durch das Besprühen der Blätter und Äste des Bonsais kann der kleine Baum auch Wasser aufnehmen und erhält sichtbar mehr Frische. Auf den Blättern lagert sich mit der Zeit Staub ab, was auch völlig normal ist. Wenn man die Blätter mit einer handelsüblichen Sprühflasche besprüht reinigt man diese gleich und man verleiht dem Baum eine ganz neue Ästhetik.

Bonsai mit Gießkanne gießen

Bei der richtigen Gießtechnik solltest du das Substrat des Bonsais immer gleichmäßig gießen, sodass sich das Wasser auch gut in der Schale verbreiten kann. Eine kleine Gießkanne empfiehlt sich hier besonders um zielgenau den Bonsai zu gießen.

Die Tauchmethode

Falls der Bonsai etwas zu stark ausgetrocknet ist, ist das die optimale Sofortmaßnahme. Man stellt den Bonsai samt Schale in ein Tauchbad, sodass der Bonsai bis zum Stamm im Wasser steht. Im Wasser können sich nun Wurzeln und Substrat komplett mit Wasser vollsaugen. Nach einigen Minuten kann man den Bonsai wieder aus dem Wasser nehmen und das Wasser ablaufen lassen. Die Bonsaischale sollte unbedingt einen Methode zum Wasserablauf bieten!

4. Optimale Wasserqualität für deinen Bonsai

Im besten Fall schafft man es Regenwasser zum Gießen zu verwenden.

Ansonsten sollte man folgende Punkte beachten:

  • Das Wasser sollte nicht kalkhaltig sein
  • Weiches Wasser verwenden, ggf. einen Wasserenthärter einsetzen
  • Immer lieber zu wenig als zu viel dünger
  • Die Temperatur sollte in etwa mit der der Erde übereinstimmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.