Dein Wacholder wird braun? Daran kann es liegen

Lesezeit: 3 Minuten

Dein Wacholder wird braun? Daran kann es liegen

|
März 13, 2022
wacholder wird braun

Inhaltsverzeichnis

Grundsätzlich ist der Wacholder eine sehr pflegeleichte Pflanze, der du nicht viel Aufmerksamkeit schenken musst. Dennoch kann es mit der Zeit dazu kommen, dass dein Wacholder braun wird. Doch welche Ursachen hat die plötzliche Verfärbung des Wacholders konkret und welche Maßnahmen sind der beste Ansatz, um deinen Juniperus vor dem Absterben der Blätter und Triebe zu schützen? Wir zeigen dir genauer, wann dein Wacholder braun wird und was du konkret dagegen tun kannst.

Diese Ursachen kann die braune Färbung des Wacholders haben

In vielen Fällen sind Schädlinge oder Erkrankungen für die braune Färbung verantwortlich. Ganz so einfach lässt es sich aber dennoch nicht immer zusammenfassen. Auch Probleme in der Pflege und mit dem Umgang des Wacholders können braune Blätter und abgestorbene Triebe begünstigen. Die folgenden Ursachen solltest du rund um den Strauch oder den Baum daher immer im Blick behalten:

Einer der häufigsten Pilze, der am Wacholder zu Erkrankungen führt, ist der Birnengitterrost. Der Pilz nutzt den Wacholder als Zwischenwirt und überwintert auf den Pflanzen. Sowohl braune Stellen als auch knotige Verdickungen sind aus diesem Grund die Folge des Birnengitterrosts.

  • Wacholderminiermotte

Bei der Miniermotte sind es vor allem die Larven, die für Probleme sorgen. Die großen Motten legen ihre Eier zwischen Mai und Juni im Wacholder ab, wodurch sich die Larven langsam durch die Spitzen der Triebe bohren. Nur das rechtzeitige Abknipsen der Triebe kann dann noch helfen.

  • Ungeeignete Pflege

Eines der größten Probleme rund um die Pflege des Wacholders ist das fehlerhafte Gießen. Nur an trockenen Standorten ist es sinnvoll, den Wacholder regelmäßig mit etwas Wasser zu pflegen und so Verfärbungen zu vermeiden. Braune Blätter entstehen bei zu starker Trockenheit schnell.

So gehst du gezielt gegen braune Färbungen vor

Sollten sich bereits braune Stellen gebildet haben, kommt es auf eine gezielte Bekämpfung an. Ordne die jeweiligen Ursachen hierzu möglichst schon im Vorhinein genau zu, um die richtigen Maßnahmen ergreifen zu können. Sollten die Sträucher von Schädlingen oder Pilzen wie dem Birnengitterrost zu stark betroffen sein, ist das vollständige Entfernen der Pflanze das einzige Mittel. Sorge daher nicht zu selten für eine Prüfung des Wacholders auf Krankheiten und schütze dich vor unschönen Befällen.

Falls sich das Problem zudem auf den Standort zurückführen lässt, kann auch das Umpflanzen des Wacholders hilfreich sein. Mit Pflanzen, die bereits in der Baumschule gezüchtet werden, verfügst du häufig über die beständigsten und praktischsten Lösungen. Falls der Standort dennoch nicht passt, lassen sich die Wurzeln problemlos auspflanzen, um das Gehölz im Garten dann anders zu verteilen.

Mit diesen Methoden gelingt dir die beste Vorbeugung

Umso stärker und beständiger dein Wacholder ist, desto besser kannst du ihn vor den unschönen Folgen brauner Triebspitzen schützen. So werden die Nadeln sicher nicht von Miniermotten oder von anderen Schädlingen befallen. Da dies bei allen Arten des Wacholders über das ganze Jahr hinweg zum Problem werden kann, kommt es auf ein sorgsames und gutes Vorgehen an. So fällt es leicht, die Pflanzen im Boden mit Erfolg anzubauen und dich gut vor braunen Stellen am Juniperus zu schützen.

Auch die richtige Pflege rund um das Gießen und Düngen wird daher ein wichtiger Ansatz, um den Wacholder vor braunen Stellen zu schützen. Sollte zudem der Standort im Boden passen, werden Krankheiten oder Pilze für die Nadeln, Zapfen und anderen Pflanzenteile nicht zum Problem. Solange du bei der laufenden Pflege Staunässe vermeidest, bist du daher jederzeit auf der sicheren Seite.

Profitiere nun selbst von einem starken Wacholder!

Sorten wie der Juniperus communis überzeugen im Garten am meisten, wenn ihre Blätter, Blüten und Triebe noch einen frischen Eindruck machen. Maßnahmen wie ein rechtzeitiger Rückschnitt und die regelmäßige Überprüfung der Blätter und Wurzeln helfen dir in dieser Hinsicht dabei, die Pflanze und ihre Nadeln im Blick zu behalten. So musst du dir um einen Befall der Triebe sicher keine Sorgen mehr machen und bist vor braunen Stellen geschützt. Weitere Tipps zum Wacholder findest du hier.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left