Bambus Krankheiten: So kannst du sie vorbeugen!

Lesezeit: 3 Minuten

Bambus Krankheiten: So kannst du sie vorbeugen!

|
März 8, 2022
bambus krankheiten

Inhaltsverzeichnis

Bambus ist eine sehr robuste Pflanze, die nur selten krank wird, dabei entstehen die meisten Krankheiten durch falsche Pflege oder eisige Temperaturen. An einem geeigneten Standort, mit der richtigen Pflege, können Krankheiten sich nur schwer ausbreiten. Wir zeigen dir, welche Krankheiten sich auf deinem Bambus niederlassen können, wie du sie wieder loswirst und wie du sie vorbeugen kannst. 

Krankheit durch falsche Pflege

Wenn der Bambus nicht unter optimalen Bedingungen wächst, können sich Krankheiten und Schädlinge auf ihm niederlassen. Oft hängt die falsche Pflege mit einem falschen Standort zusammen. Falls deine Bambushecke aktuell zu wenig Platz haben sollte, kann er mit verfärbten Blättern reagieren.  Durch einen starken Frost im letzten Jahr, lässt sich der Bambus etwas Zeit, um neu auszutreiben. Das hängt damit zusammen, dass er im Frühjahr nicht so viel Kraft hat wie im letzte Jahr. 

Krankheit durch Getreiderost

Braune bis orange Blätter weisen auf die Pilzerkrankung Getreiderost hin. Die Ursache dafür ist oft nicht ausreichend Platz und eine zu hohe Luftfeuchtigkeit.  Getreiderost ist leicht zu bekämpfen, da befallene Blätter nach kurzer Zeit abfallen. Wenn du die am Boden liegenden Blätter zeitig entfernst, kann sich die Krankheit nicht weiter ausbreiten. Gib der Pflanze etwas mehr Platz und versuche die Luftfeuchtigkeit zu senken. 

Krankheit durch gelbe braune Blätter

Ob der Bambus unter einer Krankheit leidet, ist abhängig von der Jahreszeit. Eine Laubverfärbung im Herbst ist ganz normal. Wenn sich die Blätter im Frühjahr oder im Sommer gelb färben, kann das ein Zeichen für zu viel Nässe sein. Stelle deinen Bambus in diesem Fall trocken und gieße ihn erst wieder, wenn die Erdoberfläche leicht angetrocknet ist. Bei braunen Blättern, beziehungsweise braunen Spitzen liegt dir Ursache nicht in zu viel Wasser, sondern an Trockenheit. Aus diesem Grund benötigt dein Bambus bei braunen Blättern Wasser. 

Schädlinge

Im Sommer müssen Bambus-Liebhaber in milden Regionen besonders aufpassen, da Heuschrecken sich auf dem Bambus niederlassen können. Oft ist die Pflanze schon kahl gefressen, bevor der Besitzer den Befall bemerkt hat. 

Gegen andere Schädlinge kannst du leichter vertreiben als die Heuschrecke. Gegen Blatt- und Bambusläuse kannst du mit natürlichen Gegenspielern oder speziellen Schädlingsmittel bekämpfen. 

Vorbeugen / Behandeln

Eine gesunde Nährstoffversorgung ist das A und O in der Pflege von Bambus. Wenn die Pflanze sich in einem guten Zustand befindet, ist sie umso resistenter gegen Krankheiten.

Achte bei der Pflanzung auf einen geeigneten Standort, ein ausreichend großes Pflanzloch und die richtige Erde, so wird ein starker Bambus wachsen können.

Außerdem muss die Erde gut durchlässig sein, da ansonsten Staunässe entstehen kann. Bambus benötigt einige Nährstoffe, um austreiben zu können. Eine ausgewogene Nährstoffversorgung ist ebenfalls sehr wichtig. Dünge mit dem passenden Düngemittel, in regelmäßigen Abständen und in der richtigen Konzentration. 

Falls deine Pflanze zu groß werden sollte und nicht mehr ausreichend Platz im Wurzelbereich ist, kannst du die Pflanze schneiden, umpflanzen oder teilen. 

Mehr über den Bambus erfahren!

Abschließend sind Krankheiten am Bambus meist auf Fehler in der Pflege zurückzuführen. Informiere dich genau, wenn du dir eine Pflanze zulegst, wie diese gepflegt wird, da du ansonsten nicht lange etwas von der Pflanze haben wirst. Wenn du mehr über das Teilen, oder das Schneiden von Bambussen lesen möchtest, kannst du bei uns mehr erfahren. Falls du dir Ursache für die Probleme an deinem Bambus noch nicht finden konntest, überprüfe, ob die Probleme eventuell von Blattläusen verursacht werden.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left